Unterricht

Individualisierter und Kompetenzorientierter Unterricht

Die Grundlage des Unterrichts bilden alle förderdiagnostischen Erkenntnisse über die individuellen Bedürfnisse und Stärken eines jedes Kindes.

Diese werden in Förderplänen dokumentiert und regelmäßig mit Kindern und Eltern besprochen. Sie geben jeder Lehrkraft die nötige Auskunft, um entsprechend auf die Bedürfnisse der Kinder in der Unterrichtsplanung sowie in der Lernbegleitung eingehen zu können. Die kleinen Lerngruppen und die intensive individuelle Begleitung stellen optimale Rahmenbedingungen hierfür dar.

Da sprachliche Auffälligkeiten und Lernprobleme häufig mit Auffälligkeiten in der Wahrnehmung und der Motorik sowie gelegentlich auch in der emotionalen und sozialen Entwicklung einhergehen, umfasst die sonderpädagogische Förderung im Unterricht darüber hinaus:

  • einen Wechsel von Anspannung und Entspannung
  • Differenzierung in Art und Umfang der Lerninhalte sowie der Lernmethoden
  • Psychomotorische Angebote zur Förderung der motorischen und Wahrnehmungsfähigkeiten (vor allem im Sportunterricht.)

Der Unterricht wird so oft wie möglich im Zwei-Pädagogen-System erteilt, um noch differenzierter im gemeinsamen Unterricht arbeiten zu können. Als Methoden des Individualisierten Unterrichts arbeiten die Klassen u.a. mit Wochenplänen und Werkstätten zu verschiedenen Themen. Jedes Kind bearbeitet dabei ein seinen Fähigkeiten entsprechendes Lernpensum.