Willkommen in unserer Vorschule!

Die Grundlage der pädagogischen Arbeit sind der Bildungsplan und die Richtlinien der Behörde für Schule und Berufsbildung für die Bildung und Erziehung in Vorschulklassen.

Das Vorschuljahr bietet den Kindern die Möglichkeit, spielerisch an die Lern- und Unterrichtsformen der Grundschule herangeführt zu werden. Ein wichtiges Ziel ist es zunächst, das Kind dazu zu befähigen, sich in einer sozialen Gruppe zurecht zu finden und sich wohl zu fühlen. Damit dies gelingen kann, nehmen wir uns auch Zeit, um eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern zu entwickeln.

In einer stabilen, kleinen Lerngruppe von bis zu 12 Kindern im Alter von 5-7 Jahren, werden Geborgenheit vermittelt und emotionale Bindungen und Lernmotivation aufgebaut.

Ziel der Vorschularbeit ist es, die Kinder auf den schulischen Alltag vorzubereiten, sie in das Leben der Schule hineinwachsen zu lassen und jedes Kind bestmöglich zu fördern mit dem besonderen Schwerpunkt auf die Sprache. Der Klasse stehen großzügige Räume, eine kleine Bibliothek mit ansprechenden Bilderbüchern mit hohem Aufforderungscharakter zur Verfügung. Fantasievolles Spielmaterial fordern die Kinder zum Rollenspiel auf und zum Sprechen. Den Kindern stehen ebenso Computerarbeitsplätze mit Lernprogrammen der Schule und vielfältiges Arbeits- und Lernmaterial zur Verfügung.

Die Kinder kommen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen in die Vorschule. Es ist uns wichtig diese Stärken zu erkennen und wertzuschätzen.

 Wir gehen auf die individuellen Lebenssituationen der Kinder ein. Unsere Aufgabe besteht darin, differenziert und individuell den Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes zu erfassen und es hinsichtlich seiner Fähigkeiten zu fördern oder zu fordern. Ein multiprofessionelles Team unterstützt uns dabei mit einem besonderen Blick auf das Kind.

Der Tagesablauf

Wir beginnen den Tag mit einem Morgenkreis, in dem erzählt, gesungen und gespielt wird. Auf Grundlage des Würzburger Trainingsprogramms, gibt es hier erste Übungen um die phonologische Bewusstheit der Kinder zu trainieren und das Sprachbewusstsein zu fördern. Mit einem Programm von Beigel/Grönemeyer „Kinder im Gleichgewicht“,  bewegen wir uns gemeinsam mit gezielten Übungen. Auch mathematische Vorübungen sind ein Bestandteil im Morgenkreis.

Im Laufe des Tages wechseln feste Lerngebote, in denen wir Ziele und Materialien vorgeben, mit freien Einheiten, deren Inhalte die Kinder selbst bestimmen können. Die Klasse arbeitet an einem Thema (z.B. „Apfel“ oder „Tiere der Nacht“), welches möglichst ganzheitlich in allen Fächern aufgegriffen und mit allen Sinnen erlebt wird.

Die Kinder erleben den Ablauf eines Tages in ihrer Vorschulklasse und verbringen die Pausen gemeinsam mit den anderen Kindern der Schule.

Lern- und Aktivitätsbereiche

Soziales Lernen

  • Sprache und Sprechen
  • Bildende Kunst /Kreativität
  • Feinmotorik / Handarbeit (Weben)
  • Musik/Rhythmik
  • Mathematik
  • Natur und Sachkunde
  • Sport und Bewegung

Weitere Bestandteile sind das gemeinsame Frühstück und Mittagessen, die Psychomotorik, Die Lese- Hörkiste, Patenklassenprinzip. Experimente, Philosophieren, Es gibt Freistunden auf dem Schulhof, Einzeltherapien (Ergotherapie und Logopädie), Jugendzahnpflege (Schulzahnärztin), Verkehrserziehung (Polizei), Schulfeste (Sportspektakel), Kochen und Backen, Geburtstage feiern und Ausflüge (Bücherhalle).

Anmeldezeiten und Unterrichtszeiten

Die Anmeldungen finden im Dezember bis Mitte Januar statt. Die Kinder besuchen die Vorschule Montag – Donnertag von 8:00 – 13:30 und Freitag von 8:00-12:30

Anschlussbetreuung

Die Vorschulkinder haben die Möglichkeit von Montag – Donnerstag  ab 13:30 Uhr weiter in unserer Schule betreut zu werden. Die Kinder verbleiben dabei im Klassenverband. 

Elterngespräche

Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist der regelmäßige Austausch mit den Eltern.

Wir wollen gemeinsam mit den Eltern den Entwicklungs- und Bildungsprozess der Vorschulkinder unterstützen. Mit den Kindern finden Lernentwicklungsgespräche statt. Die Kinder sind durch Selbsteinschätzungsbögen über ihre Arbeit und ihr Befinden an der Schule direkt nachvollziehbar und kindgerecht beteiligt.

Kooperation mit der Grundschule Ballerstaedtweg 

Auch Vorschulkinder, deren Stammschule die Grundschule Ballerstaedtweg ist, und die einen Sprachförderbedarf haben, dürfen in unserer Vorschulklasse beschult werden. Die Kooperationskinder haben hier die Möglichkeit, in einer kleineren Vorschulklasse ihre individuellen Fähigkeiten besonders im sprachlichen Bereich auszubauen. Im Folgejahr können sie an die Grundschule Ballerstaedtweg oder an eine andere Grundschule zurückzukehren, um dort in die erste Klasse eingeschult zu werden.

So können Sie uns erreichen

Sollten Sie weitere Fragen zu unserer Vorschule haben, sind wir gern persönlich für Sie da:

Bildungsabteilung ReBBZ Nord

Vorschule Christiane Wurch

Sengelmannstraße 50
22297 Hamburg

Telefon: 040/ 42888410

Hilfe finden Sie auch hier: https://www.hamburg.de/einschulung