ETEP / EPU

ETEP / EPU

Was ist das?

ETEP (Entwicklungstheorie Entwicklungspädagogik) ist eine spezielle Pädagogik und Förderung, die den Blick auf die Stärken des Kindes richtet.

An der Robert-Koch-Schule fließt dieses Denken in den Schulalltag mit ein und ist auch in den Ziel- und Leistungsvereinbarungen etabliert. Damit Kinder in der Schule erfolgreich lernen können, brauchen sie altersgemäße Verhaltensfähigkeiten. Diese Kompetenzen bringen sie nicht unbedingt mit, sondern erwerben sie zum großen Teil unter Begleitung und Anleitung durch Erwachsene. Angesichts der Probleme und Konflikte, die die Entwicklung von Kindern oft belasten und nachhaltig beeinträchtigen, stellt die Förderung angemessenen, altersentsprechenden Verhaltens für Lehrer/innen eine anspruchsvolle Herausforderung dar. Viele Lehrer/innen der Robert-Koch-Schule haben sich deshalb in ETEP-Seminaren fortgebildet. Einige haben sogar eine ETEP-Qualifikation in einer mehrjährigen Ausbildung erworben. ETEP bietet die Möglichkeit, – die Verhaltensentwicklung von Kindern zu diagnostizieren – individuelle Förderziele zu definieren – Fördermaßnahmen zu planen und – Fortschritte zu messen

Klassischer EPU-Unterricht findet zur Zeit in den Klassen 3, 4, 5, 6 und 7 statt.

EPU-Unterricht (Entwicklungspädagogischer Unterricht)

  • fördert die sozial-emotionale Entwicklung und das Verhalten des Kindes
  • folgt der Entwicklungslogik, d.h. wir versuchen, den emotionalen Entwicklungsstand jedes Kindes herauszufinden und dazu passende Lernziele mit den Kindern zu verabreden
  • will Freude und Erfolg im Lernen sichern
  • will das Selbstbewusstsein der Kinder stärken
  • will den Kindern alternative, angemessene Verhaltensweisen aufzeigen
  • arbeitet mit Klassenzielen, die für alle gleichermaßen gelten und mit individuellen Zielen, die für einzelne Kinder gelten befriedigt Grundbedürfnisse der Kinder (Essen und Trinken), d. h. zum Unterricht gehört eine Imbissphase.

EPU-Unterricht findet an der Robert-Koch-Schule und fand auch an der früheren Schule Foorthkamp schon seit vielen Jahren mit Erfolg statt.

Ansprechpartnerin für die ETEP-Qualifizierung: M. Stenger