KOMPASS

Kompetenz – Arbeit – Schule

Berufsorientierung für die Klassen 8 -10

Start mit: 2-wöchigen Kompaktwochen,

danach jeden Dienstag und Mittwoch: Praktikumstage im Betrieb

Seit 2008 führen wir die Berufsorientierung nach dem „Kompass- Modell“ durch. Sie findet kontinuierlich an den Lernorten Schule und Betrieb statt. „Kompass“ fördert persönliche Stärken und das eigenverantwortliche Lernen jeder Schülerin und jedes Schülers, da die individuellen betrieblichen Erfahrungen den Ausgangspunkt für die schulischen Ziele im Fach Arbeit und Beruf bilden.

In den Klassenstufen 8 bis 10 durchlaufen die Schülerinnen und Schüler vier Praktikumsphasen von jeweils 12 Wochen. Jedes Praktikum beginnt mit einer betrieblichen Kompaktzeit. Danach arbeiten die Schülerinnen und Schüler zwei Tage in der Woche im Betrieb und drei Tage in der Schule.

Im Betrieb lernen die Schülerinnen und Schüler den betrieblichen Alltag und einen Ausschnitt der Berufs- und Arbeitswelt kennen. Sie setzen sich mit berufstypischen Tätigkeiten auseinander. Eigene Fähigkeiten werden entdeckt und können weiter entwickelt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden von einem betrieblichen Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin angeleitet und erhalten zusätzlich eine wöchentliche Begleitung durch die zuständige Lehrkraft (Mentor/ Mentorin). Die Mentoren stehen auch den Betrieben als Ansprechpartner zur Verfügung. Im Betrieb wird eine “Besondere Tätigkeit“ vereinbart, die die Schülerin oder der Schüler in der „Betrieblichen Lernaufgabe“ schriftlich dokumentiert. Diese „Betriebliche Lernaufgabe“ wird im Zeugnis extra ausgewiesen und benotet.

In der Schule werden am „Kompasstag“ die betrieblichen Erfahrungen in der „Mentorengruppe“ vor- und nachbereitet. Betriebsrelevante Schlüsselqualifikationen und Wissen über die Arbeitswelt werden vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten am PC individuell ihre „Betriebliche Lernaufgabe“ und werden dabei von ihren Mentoren unterstützt. Den Abschluss der Praktikumsphase bildet die Präsentationsveranstaltung. Jede Schülerin und jeder Schüler präsentiert das beendete Praktikum vor Eltern, betrieblichen AnleiterInnen, Lehrkräften und MitschülerInnen mit einem Kurzvortrag und Fotos aus dem betrieblichen Alltag. Als Experten stehen die Schülerinnen und Schüler allen Interessierten zur Verfügung, zeigen Werkstücke oder demonstrieren Arbeitsabläufe.

Durch die mehrjährige Zusammenarbeit mit Betrieben verfügen wir über eine umfangreiche Praktikumskartei und Kontakte zu betrieblichen Ansprechpartnern. So können wir die Schülerinnen und Schüler wirksam bei der Praktikumssuche unterstützen. Bewerbungstraining und das Anfertigen der Bewerbungsunterlagen sind ebenfalls Gegenstand des Unterrichts.